Sonntag, 11. Dezember 2016

Bestimmt wird alles gut - ein Buchtipp

Wenn ich aktuelle Nachrichten lese, dann verspüre ich zunehmend Angst. Angst davor was aus dieser Gesellschaft geworden ist und wird. Die letzten Wahlergebnisse, ob in Deutschland, Europa oder über den großen Teich hinaus sind erschreckend und auch wenn jeder das Recht besitzt frei wählen zu dürfen, kann und will ich viele Meinungen nicht verstehen.
Wenn ich manche Kommentare höre, muss ich schlucken. Ich schüttel dann den Kopf und begreife es nicht, was für Gedankengänge andere Menschen haben können. Es macht mir Angst, wenn ich darüber nachdenke, in was für einer Welt mein Sohn aufwächst. In der wie im Dritten Reich eine Minderheit zum Sündenbock der Nation wird. In einer Welt, wo unsere Wegwerfgesellschaft wegen ein paar wenigen Menschen, die sich in einer Notlage befinden, völlig ausflippt. Integration - gescheitert. Aber es gibt doch noch Hoffnung oder?



Vielleicht, wenn wir bei den Kleinsten im Lande - den Kindern - anfangen. Wenn wir ihnen auf kindgerechte Art und Weise erklären, warum es so viele Menschen gibt, die flüchten müssen und nun bei uns und neben uns wohnen. Kirsten Boie hat dieses Thema in ihrem Buch Bestimmt wird alles gut aufgegriffen und versucht sich auf kindgerechte Weise dem Thema zu nähern, indem sie den Leser mitnimmt eine syrische Familie auf der Flucht nach Deutschland zu begleiten. Trotz des traurigen Schicksals schafft es Boie einen Einblick für Kinder ab 6 Jahren zu ermöglichen, der ihnen zeigt, was es heißt seine Heimat unter schrecklichen Bedingungen zu verlassen und gibt sich hoffnungsvoll was die Zukunft bringt.

Der Clue: Das Buch ist sowohl auf deutscher als auch auf arabischer Sprache vorhanden - und das alles in einem Buch. Der Text ist auf Deutsch und gleich darunter findet man den gleichen Text auf Arabisch übersetzt. So können beispielsweise auch betroffene Kinder das Schicksal Gleichgesinnter lesen und sich damit identifizieren, was in der Traumatherapie sicherlich nicht verkehrt ist. Gleichzeitig bietet sich das Buch an in der Schulklasse zu lesen und zu besprechen und anhand z.B. des kleinen Arabisch Wörterbuchs am Ende des Buches gleich auch Neues aus der "fremden" Kultur zu lernen.

Ich habe das Buch vor einigen Monaten zufällig entdeckt und war vom Thema sowie von der Aufmachung sehr begeistert und so habe ich es gleich zwei Kindern zum Schulanfang geschenkt. Gerade in Zeiten, wo es fast normal ist auch ein sogenanntes "Flüchtlingskind" in der Schulklasse zu haben (Das hört sich so nach Zirkusattraktion an, was natürlich nicht mein Ziel ist!), finde ich es gut und wichtig die Klasse darauf vorzubereiten, um ggf. Vorurteile etc. präventiv einzudämmen.


Kennt ihr das Buch? Kennt ihr noch andere Bücher, die das Thema kindgerecht behandeln? Wie bringt ihr euren Kindern das aktuell sehr brisante Thema näher?


Liebe Grüße

Samstag, 10. Dezember 2016

Fenstergestaltung mit Kreidemarker

Weihnachten ist die Zeit der Dekoration - zumindest hier werden unzählige Dekorationsartikel jedes Jahr herausgekramt, die sich von Jahr zu Jahr vermehren. Ich liebe einfach die Weihnachtszeit und ihre Dekorationsvielfalt. Oft kaufe ich die Dekoartikel sogar nach Weihnachten, um Rabatte zu erhalten und um mich im kommenden Jahr daran zu erfreuen. Bisher belief sich die Dekoration jedoch darauf unsere Kommoden und Fensterbänke zu schmücken. Dieses Jahr kam mit einem Schwung Kissenhüllen von H&M Home auch endlich Weihnachtsstimmung auf dem Sofa an. Und: Ich hab zum ersten Mal unsere Fenster geschmückt - auf eine ganz einfache und kreative Weise: Mit Kreidemarkern. Wer mir auf Instagram folgt, durfte auch schon vor einigen Tagen meine ersten Versuche ansehen. Da wir riesige Fensterflächen haben, aber nicht überall den schönsten Ausblick, schreien sie förmlich danach verziert zu werden :D.


Entdeckt habe ich sie auf dem Blog meiner ehemaligen Scrapbook Werkstatt Designteamkollegin Heidi. Ich war total fasziniert und bin gleich losgezogen, um die tollen Marker zu besorgen, die es mittlerweile, so kam es mir vor, in jedem guten Schreibgeschäft gibt. Meine habe ich z.B. bei Karstadt gekauft. Es gibt sie in unterschiedlichen Stärken und es macht durchaus Sinn hier verschiedene Stärken zu kaufen. Auch die Farbwahl ist groß - ich persönlich präferiere jedoch ein schlichtes Weiß und habe mir deswegen keine farblichen Stifte gekauft. Vielleicht werde ich nächstes Jahr aber auch mal Rot und Grün zum Einsatz bringen.


Mit der Flüssigkreide auf Wasserbasis können - mit oder ohne Vorlage - wunderschöne Sachen auf Fenster, aber auch anderes Glas, Tafeln etc. gemalt werden. Das Tolle: Sie ist mit Wasser leicht wieder abwaschbar, so dass ihr, wenn ihr euch vermalt habt oder euch das Motiv nicht mehr gefällt, schnell wechseln könnt. Somit eignen sich Kreidemarker also auch wunderbar dafür gemeinsam mit den Kindern die Fenster zu verzieren. Von ganz nah (siehe zweites Bild) sieht es zwar nicht immer wunderschön aus (oder ich hab mich einfach doof angestellt) - das fällt aber von Weitem kein bisschen auf. Gerade wenn es dunkel wird (siehe erstes Foto) wirken die Motive total harmonisch. Das mag aber auch daran liegen, dass wir einen etwas "unruhigen" Ausblick tagsüber haben, der vom Bild ablenkt ;-).

Ich selbst habe meine Bilder Freihand gemalt. Ich hatte mir zunächst zwar selbst Motive auf Papier gemalt und hinter die Fensterscheibe geklebt (also von außen), kam aber damit nicht gut zurecht, da aufgrund der dicken Scheibe sich die Perspektive bei jeder Bewegung änderte und mich nur irritierte. Wer sich aber ohne Vorlage zu unsicher ist oder meint nicht künstlerisch begabt zu sein, dem kann ich dieses Vorlagenbuch, passend zu Weihnachten, empfehlen. Die Motive sind wirklich wunderschön, was ich bisher gesehen habe - und wer genauer hinsieht, merkt schnell, dass meine Motive daran anlehnen. 
In den nächsten Tagen werde ich unten noch Häuser hinzufügen - wollte aber euch schon mal einen ersten Einblick gewähren, um ggf. noch die eine oder andere von euch inspirieren zu können bevor die Weihnachtszeit auch schon wieder vorbei ist :-). 


Kennt ihr bereits Kreidemarker zur Fenstergestaltung oder habt sie bereits ausprobiert? Habt ihr andere Ideen wie man Fenster weihnachtlich schmücken kann? Welche Dekosachen dürfen sonst noch bei euch zu Weihnachten keinesfalls fehlen?


Liebe Grüße

Dienstag, 21. Juni 2016

Melonenpizza - die gesunde Pizza für zwischendurch

Die Torte aus Obst ist nach wie vor ein kleiner Publikummagnet auf meinem Blog. So kommen einige über die Google Bildersuche auf meinem Blog, nachdem sie das Foto gesehen haben. Das man aus Obst nicht nur Köstlichkeiten wie Torten gestalten kann, möchte ich euch heute zeigen. Denn im Nu könnt ihr aus einer Melone und anderen Leckereien eine Pizza gestalten - und die ist, im Gegenteil zum Original, richtig gesund :-).

Okay, den Geschmack einer Pizza (und manchmal muss es eben mal eine Pizza sein) wird diese Sorte von Pizza wohl nicht treffen, aber als kleiner Spaß zwischendurch wird sie sicherlich das eine oder andere Kinderstrahlen hervorzaubern.


Was ihr braucht?
- eine Scheibe einer großen Wassermelone und die in z.B. acht Stücke schneiden
- mit Obst etc. belegen
z.B.:
- Erdbeeren als Salamiwurst
- Bananen als Mozarella-Käsescheiben
- Honigmelonenstreifen als Peperoni
- Kokoschips als Streukäse oben drauf

Vor allem mit den Kokoschips (gibt es z.B. bei Rossmann) ist dieser Genuss einfach himmlisch. Probiert es einfach mal aus.

Entschuldigt übrigens, dass ich - wie eigentlich geplant - aktuell die Gewinnspielliste nicht aktualisiere. Ich werde mich heute Abend dransetzen - ich habe momentan recht viel zu tun, da ich am Donnerstag meine Kunstmappe sowie mein Kunstabschlussprojekt abgeben bzw. aufbauen muss.
 

Was zaubert ihr denn so für eure Kinder? Gestaltet ihr z.B. manchmal auch das Essen in Form von Motiven? Oder wird bei euch nicht mit Essen "gespielt"?


Liebe Grüße



Samstag, 4. Juni 2016

Gesundes, kalorienarmes Fruchteis zum selber machen

Ich gestehe: Ich gehöre zu den Menschen, denen man zu jeder Tages- und Jahreszeit ein Eis anbieten kann und die einfach zu selten "Nein, danke!" sagen können. Zu lecker ist diese Speise und ich könnte sie wirklich ständig verdrücken, würde meine Freundin Wilma Waage nicht dauernd danach so mit mir schimpfen ;-). Ich erinnere mich daran, dass auf Familienfeiern früher sämtlich übrig gebliebene Eisportionen der anderen Tische noch zu meinem kleinen Bruder und mir gebracht wurden, weil wir einfach nicht widerstehen konnten - und ihr hättet unsere leuchtenden Augen sehen sollen ;-).
Gerade jetzt - auch wenn Wilma Waage meckert - ist die Versuchung besonders groß. Denn Eis ist ja nicht nur lecker, sondern auch eine richtig schöne Abkühlung bei den Temperaturen. Aber ihr wisst ja... Wilma Waage hebt dann streng den Zeigefinger und... irgendwie hat sie ja recht. Jeden Tag - das muss nicht sein. Und der kleine König soll natürlich auch nicht schon so jung so viel Eis essen (er darf mal an unserem "richtigen" Eis schlecken, aber das soll noch eine Ausnahme sein). 

Wie auch immer: Ich habe mir heute früh mein Alternativ-Eis gemacht. Das geht fix (gut, ihr müsst es noch ein paar Stunden im Gefrierschrank lassen) und ist vor allem richtig gesund und kalorienarm - das freut mich und auch Wilma Waage tanzt vor Freude im Kreis.

Was ihr dazu braucht? Kokoswasser (ich habe es als Tetra Pak bei Budni gekauft - nicht zu Verwechseln mit der Kokosmilch), Obst, einen Schuss Limettensaft und diese Selbstmach-Eisdinger. Auf dem Bild habe ich Blaubeeren (Sorry, aber Blaubeeren klingen doch viiiiel besser als Heidelbeeren) sowie eine gelbe Kiwi verwendet. Genaue Mengenangaben kann ich euch keine geben, denn ich hab ganz nach Schnauze alles zusammengekippt ;-). Das Ganze dann für ein paar Stunden in den Gefrierschrank und fertig ist eure kleine Erfrischung, die selbst für die Kleinen geeignet ist. Schmeckt natürlich ganz anders als das Milcheis von der Eisdiele oder dem nächsten Supermarkt, aber meiner Meinung sehr erfrischend.

Kokoswasser liefert im Gegensatz zu stillem Wasser noch etwas mehr Geschmack, ist aber - im Vergleich zu anderen Durstlöschern - wirklich sehr kalorienarm und dazu noch richtig gesund. Die Kokosnuss hat es uns hier allgemein sehr angetan, so nutzen wir schon seit längerem auch ganz viel Kokosöl bei der Pflege des kleinen Königs oder auch für mich selbst. Ein echt natürlicher Allrounder :-). 
Wer das Eis nicht mit Kokoswasser mag, kann natürlich auch Alternativen suchen. Ich schlecke auch gerne mal ein Milch-Banane-Eis. Das ist vielleicht nicht ganz so kalorienarm wie das Kokoswasser-Eis, aber definitiv besser als ein "richtiges" Eis und ....so streng ist Wilma Waage dann doch nicht ;-).Und der kleine König liebt es ebenso und isst es mit lauten Schmatzern auf :D.

Und wer noch stillt, sollte mal Muttermilch pur oder mit Obst püriert, einfrieren. Das eignet sich auch super als Eis für die Kleinen :-).

Übrigens: Ein paar Sekunden bevor ich das Foto oben gemacht habe, sah das Bild noch so aus ;-). Ja ja, wir haben hier ein Blaubeer-liebendes Kind :D. 

Der Holzhintergrund, nur mal so, ist übrigens kein Tisch etc., sondern ein Plastik-Tischset in Holzoptik. Eigentlich super hässlich, aber ich habe es mir vor Kurzem bei Nanu Nana für 95 Cent gekauft, um es eben - wie hier - als Fotohintergrund zu nutzen :-). Leider finde ich es nicht online, sollte aber noch bei den Grill-Barbeque-Sachen in einer Filiale zu finden sein.


Was sind denn eure Geheimtipps für diese Temperaturen? Nennt mir doch mal eure Erfrischungstipps!


Liebe Grüße

Freitag, 3. Juni 2016

Pimp my Kinderzimmer - Aufbewahrungskörbe und - kisten

O-M-G! Es ist wirklich Juni. Und Juni bedeutet, dass unser Umzug immer näher rückt und ich mir langsam noch mehr Gedanken machen muss, wie wir das Zimmer des kleinen Königs gestalten etc. Nachdem ich euch hier schon meine Lieblingsposter gezeigt habe und euch hier schöne Wandregale für das Kinderzimmer vorgestellt habe, möchte ich fortfahren und euch meine aktuellen Lieblingsaufbewahrungskörbe bzw. -kisten zeigen. Denn was jedes Kinderzimmer wohl bitter braucht, ist Stauraum für die Mengen an Spielzeugsachen, die sich mit der Zeit antürmen. 
Zur Zeit haben wir noch diese Kisten von Ikea (aber die türkisfarbenen Kisten scheint es nicht mehr zu geben?), die wir in einem Expedit (jetzt Kallax) Regal von Ikea untergebracht haben. Ansich praktisch, aber irgendwie auch recht langweilig. Außerdem sind diese Pappkisten mittlerweile sowas von verknickt, weil der kleine König sich mit Vorliebe hineinsetzt ;-) - also vorne rüber"rollt", versteht sich.
Wer aber dennoch nicht auf passende Kisten für ein Expedit / Kallax oder ähnliches Regal verzichten möchte, der sollte sich mal die quadratischen Kisten von 3Sprouts (Nr. 2 auf der Collage) ansehen. Mir persönlich gefallen zwar die Motive auf den runden Körben (nicht im Bild, z.B. hier) besser, aber na gut.




Etwas schlichter, aber dafür individuell dank Kreidetafel gestaltbar, sind die Holzkisten von Wendelstein Werkstätten (Gehört zu Caritas!), die auf mich recht stabil wirken (Bild 5). Auch diese Kisten passen ins Expedit / Kallax Regal - allerdings ist dann noch recht viel Platz nach oben offen.

Ziemlich praktisch sind auch die Aufbewahrungssäcke von Play and Go (Bild 4). Der Clue an dieser Aufbewahrungsmöglichkeit ist, dass sie zum einen eine Art Spieldecke darstellen und zum anderen eben als Sack fungieren, der alles Spielzeug auf der Decke im Nu zusammen zieht. Was für eine praktische Aufräumhilfe - mit der Voraussetzung, dass tatsächlich nur auf der Spieldecke gespielt wird ;-). Aber vorsicht: Bitte die Kinder vor dem Zusammenziehen von der Decke entfernen ^^.

Ein ganz besonderer Hingucker ist natürlich auch der Kinderhocker von JulicaDesign (Bild 8). Dieser ist nicht nur eine einzigartige Sitzmöglichkeit, sondern gleichzeitig auch eine super Aufbewahrungskiste. Das Fach sieht zwar nicht sooo groß aus, aber gut... in erster Linie ist es nun mal auch "nur" ein Hocker - ein Hocker mit gewissen Vorzügen sozusagen :-). Ihr merkt schon, ich liebe die Produkte von JulicaDesign - siehe hier (Link Bild Posterreihe Indianer) und hier (Link Bild 6).


Welche Aufbewahrungsmöglichkeit gefällt euch denn von der Collage am besten? Welche Lösung habt ihr für das viele Spielzeug gefunden?


Liebe  Grüße