Sonntag, 21. Dezember 2014

Selbstgemachtes für den Kaufmannsladen

Ich kann es kaum erwarten, bis unser Bauchzweg in dem Alter ist, in dem er sich (hoffentlich!) für eine Kinderküche und einen Kaufladen interessiert. Ich finde es gibt kaum kreativere und tollere Rollenspiele, die man als Kind sonst spielen kann und den Kindern gleichzeitig so viel Alltag beibringen. Schon für andere Kinder habe ich immer wieder gerne auf Kaufladendinge als Geschenk zurückgegriffen - so auch dieses Jahr zu Weihnachten.
Die Auswahl in den Geschäften ist wirklich riesig, aber: Es gibt auch zig Möglichkeiten die Lebensmittel selbst herzustellen. Dank Pinterest und Co. findet man wunderbare Anleitungen und Inspirationen, um eigene Produkte für den Kaufladen oder eben die Spielküche herzustellen. Das macht Spaß und ist vor allem günstig. 

Für sieben Kinder habe ich also die letzten Tage Nudeln aus hellgelben Bastelfilz geschnitten (einfach Streifen schneiden), die ich in diese transparenten Cellobeutel getan habe und mit einem Etikett zugetackert habe. Ferner habe ich Plastikflaschen als Milchflaschen beklebt - wo aber noch ein passender Deckel fehlt (Ideen?! Ich würde gerne einen richtigen Deckel...evtl. klebe ich welche von anderen Flaschen drauf).

Die Nudeln habe ich einfach nach Gefühl geschnitten - da es mir zu nervig war alle auszumessen.

Was mir aber wichtig war: Ich wollte so viel wie möglich selbst machen und habe so eigene - ganz persönliche - Etiketten hergestellt. Jedes von mir beschenkte Kind bekommt von mir eine Nudeltüte und eine Milchflasche mit seinem Namen drauf: Denn jede Nudeltüte bzw. Milchflasche ist mit einem "Von NAME empfohlen" geschmückt :-). Auch den Koch habe ich selbst gezeichnet, eingescannt und dann mit Photoshop angemalt.
Wer nach passenden Etiketten zum Ausdrucken sucht, kann einfach mal auf dem schönen Blog Raumdinge vorbeischauen, wo es Nudeletiketten sowie eine Anleitung zum Runterladen gibt.


Bei den Milchflaschen fehlt noch ein passender Deckel (Edit: Ich habe nun Alufolie genommen) - da ich hier einfach leere Actimel Flaschen genutzt habe (Ich glaube für sechs Stück habe ich 2 Euro gezahlt). Der Koch passt zwar als Motiv nicht so gut drauf - aber ich hatte keine Zeit mehr mir ein neues Motiv auszudenken und anzumalen.
Auch hier gibt es auf dem Blog Raumdinge eine Anleitung und Etiketten zum Ausdrucken.


Spielen eure Kinder auch gerne Kaufladen und Co.? Habt ihr dafür auch schon eigene Produkte hergestellt?


Liebe Grüße