Mittwoch, 9. Dezember 2015

Ist das Kunst oder kann das weg? Kunst machen mit den ganz Kleinen

Wie viele von euch wissen, studiere ich u.A. Kunst auf Lehramt. Für mich war das Fach Kunst schon immer mein Lieblingsfach - denn schon immer habe ich es geliebt mich kreativ auszutoben. Für mich ist Kreativität eine sehr wichtige Fähigkeit, die die Entwicklung eines Menschen positiv beeinflussen kann und die man in der Schule eben vor allem im Kunstunterricht ausleben kann. Neben der Förderung der Kreativität interessiert es mich auch neue Techniken kennenzulernen und mich in diesen zu verbessern - denn ich finde es faszinierend wie z.B. realitätstreu einige malen oder zeichnen können. Privat male, zeichne ich kaum - eher basteln - dennoch bin ich momentan für meine Abschlussmappe sehr fleißig und merke wieder einmal, wie viel Freude es doch bringen kann zu malen oder zu zeichnen - auch wenn ich ehrlich gesagt danach immer gar nichts mit meinen "Werken" anzufangen weiß (weswegen ich wohl auch nur für meine Abschlussmappe tätig bin und sonst eben nicht).


Aufgrund meiner Interessen sowie meiner Meinung über die Bedeutung von Kreativität ist es mir wichtig, dass ich auch meinem Sohn zumindest die Möglichkeit gebe sich kreativ und künstlerisch auszutoben - was er letztlich daraus später macht, ist dann natürlich seine Sache. Und wie dies schon in diesem Alter (~ 1 Jahr) geht, möchte ich euch heute zeigen. Für dieses kleine Kunstprojekt braucht ihr ein Blatt Papier, eine passende Klarsichthülle, etwas zum Abkleben und Farbe (ich habe Acrylfarbe verwendet) sowie am besten (hier nicht zu sehen) irgendwas wo ihr das Ganze für Halt und Sicherheit noch draufkleben könnt, z.B. ein größeres Papier.


Eure Farben drückt ihr einfach aus der Tube aufs Papier. Anschließend legt ihr das Papier mit den Farben drauf vorsichtig in eine Klarsichthülle. Auf ein weiteres größeres Papier, auch zur Sicherheit, klebt ihr das Ganze fest. Besonders die obere Kante, wo die Klarsichtfolie offen ist, muss gut zugeklebt werden, da sonst Farbe austreten kann.


Nun ist es endlich soweit und die kleinen Finger dürfen rumpantschen und die Farben hin und herbewegen und ggf. auch beobachten wie die Farben sich miteinander vermischen. Durch die Klarsichtfolie sind die Kleinen von den Farben geschützt - ihr braucht also später keine Farbe von Fingern, Kleidung etc. entfernen.


Je nachdem wie viel Druck und Ausdauer die Kleinen haben, können ganz unterschiedliche Werke entstehen - denn dadurch, dass ihr das Papier reingelegt habt, könnt ihr es ja nachher auch vorsichtig wieder herausnehmen und das Kunstwerk als Erinnerung aufbeheben :-).



Falls ihr euch wundert: Nein, die oberen Bilder hat der kleine König nicht alleine erstellt. Das meiste habe ich selbst gemacht, da er nur ganz kurz an dem Projekt interessiert war. Ich denke aber - und deswegen werde ich es nochmal ausprobieren - dass er mit zunehmenden Alter daran mehr Interesse zeigt. 

 
Wie wichtig ist euch Kreativität bei Kindern und was für kreative Kinder (egal welches Alter) habt ihr noch, die ihr mir mitteilen könnt?


Liebe Grüße

Samstag, 5. Dezember 2015

Entwicklung fördern durch Bilderbücher

Wer regelmäßig mit seinen Kindern Bücher anschaut, fördert nicht nur die Sprachkompetenz, sondern auch deren Kreativität und sozialen Beziehungen. Ferner ist es natürlich auch nicht verkehrt eine Gute Nacht Geschichte als Einschlafritual zu haben - denn es heißt auch, dass Rituale für Kinder bedeutsam sind. So habe ich mir bereits in den ersten Wochen ein Buch geschnappt und dem kleinen König abends vorgelesen und war zugegebenerweise etwas geknickt, als er mir mit einem Schreien entgegenkam ;-). Ich habe es dann irgendwann wieder aufgegeben, habe nur noch mal was erzählt oder gesungen. Das fand er deutlich besser. 
Mittlerweile - fast 10 Monate alte - ist er aber in einem Alter, wo ich bereits tagsüber oder abends mal ein Bilderbuch ansehen kann. Keine großen Textgeschichten, mit denen ich euphorisch anfing (es ging mir ja eher um das "Ich muss reden, reden, reden und weiß nicht über was, also lese ich ein Buch vor"), sondern einfache Bilderbücher. Während er vor einigen Wochen nur die Seiten aufklappte und wieder schloss, guckt er nun schon öfter hin und hört zu. Wenn ich ihm die Bauernhofbilder zeige und etwas dazu erzähle, lauscht er gespannt. Vor allem die Kuh und ihre Geräusche scheint er zu mögen. Das liegt vielleicht aber auch daran, dass wir ab und an an Kühen vorbeigehen. Manchmal klappt es auch, dass er mir nach der Frage "Wo ist ...?" die richtige Antwort gibt, indem er auf den richtigen Gegenstand patscht. Ich flippe dann immer ein wenig vor Freude aus :-).

Um euch mal zu zeigen, welche Bücher hier vor kurzem oder momentan interessant sind, habe ich euch mal eine kleine Collage erstellt - wer weiß, vielleicht ist ja noch für den einen oder andere eine Geschenkidee für Weihnachten dabei.


 
1) Fühlbücher wie "Ich gehe in den Streichelzoo" aus der Mini Steps Reihe von Ravensburger     //     2) Robuste Bücher wie "Mein Bauernhof" aus der Unkaputtbar Reihe von Carlsen     //     3) Fingerpuppenbücher wie "Elli, das Entchen" von Carlsen     //     5) Fingerspielbücher wie "Ohren wackeln, Beine zappeln" aus der Mini Steps Reihe von Ravensburger

Die Fingerpuppenbücher waren die ersten Bücher, die er nicht nur auf- und zuschlug. Ich denke mal, dass die Bewegung der Figuren ihn dann doch faszinierte :-). Wer Angst vor zerfetzten Büchern hat, dem kann ich nur die Unkaputtbar Bücher im größeren Pixie Buch Format empfehlen. Ihr habt richtig gehört - UNKAPUTTBAR (na ja, fast) - sozusagen die muskulösen Superhelden unter den Bilderbüchern. Denn diese Bücher können nicht zerrissen werden, sind wasserabweisend und zudem noch schadstofffrei. Also alles durchaus Eigenschaften, die das Mami- und Papiherz aufatmen lassen. Denn weder möchte ich zerissene Seiten, noch Wasserflecken oder gar irgendwelche Chemikalien im Mund meines Sohnes vorfinden. Die Bücher sehen nach häufiger Benutzung lediglich etwas zerknittert aus. Aus der Reihe gibt es sehr viele verschiedene Bücher, die für unterschiedliche Altersklassen bestimmt sind.



Untergebracht haben wir unsere Bücher übrigens in dem Gewürzregal Bekväm von Ikea. Für 2,99 Euro das Stück ist es nicht nur preiswert, sondern meiner Meinung nach auch ein kleiner Hingucker (auch farbig angemalt sehr schick - das werden wir wahrscheinlich noch machen). Wir haben sie extra so angebracht, dass der kleine König selbstständig die Bücher herausnehmen kann.


Welche Bücher haben eure Kinder in dem Alter 0-12 Monate sich gerne angeschaut? Und welche Bücher könnt ihr mir für die nächsten Jahre empfehlen? :-)


Liebe Grüße